Hypnose bei HSP- Hochsensibel sein – Hochsensibilität leben

Etwa jeder 6te Mensch ist eine sogenannte hochsensible Person – eine HSP. Hochsensibilität als eine naturgegebene Variation unseres Nervensystems ist meines Erachtens eine Gabe. Die damit verbundenen Fähigkeiten viele subtile Eindrücke wahrzunehmen, emotionale Stimmungen genau zu spüren und sich gut in andere hineinversetzen zu können sind wertvolle Qualitäten.

Leider sind in unserer höher, schneller, weiter Gesellschaft Menschen, die hochsensibel sind, einer unglaublichen Reizüberflutung ausgesetzt, die oft dazu führt, dass die positiven Aspekte kaum gesehen werden.

Hypnose kann Dir dabei helfen, Deine Fähigkeiten als HSP in Deinem Leben zu verwirklichen!

Was ist Hochsensibilität bzw. HSP?

Zwischen 15-20 % der Bevölkerung sind sogenannte HSP. Der Begriff HSP kommt aus dem englischen und bedeutet „high sensitive person“, zu deutsch hochsensible Person.

Die Erkenntnis, dass es Menschen gibt, die sensibler als andere sind, ist nicht neu. Relativ neu ist hingegen ist die Erkenntnis, dass dies aufgrund einer Anomalie des Nervensystems geschieht. Die von den Sinnen aufgenommen Reize sind zwar ähnlich viele wie beim Bevölkerungsdurchschnitt, jedoch werden bis zur bewussten Wahrnehmung weniger Eindrücke herausgefiltert!

Dies hat zur Folge, dass die Welt von HSP intensiver und stärker wahrgenommen und verarbeitet wird.

  • Simon Matthias
    Simon MatthiasHeilpraktiker für Psychotherapie Hypnotherapeut

    Telefon: 01575 373 16 18

    Was bedeutet Hochsensibel sein?

    Ich vergleiche Hochsensibilität immer gern mit folgendem Bild:

    Wenn wir Eindrücke aufnehmen gehen diese sinnbildlich gesprochen in ein Fass. Dieses Fass füllt sich mit der Menge von Eindrücken, die wir bekommen.

    Die Filter, die entscheiden, wie viele Eindrücke in das Fass kommen sind bei HSP wesentlich weiter geöffnet als beim Bevölkerungsdurchschnitt. Dies sorgt dafür, dass die Umgebung wesentlich detaillierter auf allen Wahrnehmungskanälen aufgenommen wird.

    Im zwischenmenschlichen Bereich sorgt Hochsensibilität dafür, dass Stimmungen schnell absorbiert und erkannt werden. Die Wahrnehmung für Körpersprache ist sehr hoch und die Intuition für Gefühlslagen des Gegenübers meist sehr treffend.

    Außerdem bedeutet die weitere Öffnung der Filter auch, dass das sinnbildliche Fass schneller voll ist. Die Aufnahmekapazität ist schneller erreicht, was zur Folge hat, dass die Konzentration weniger wird, manche „gereizt“ werden und eine Auszeit brauchen, damit die Eindrücke verarbeitet werden und dass Fass wieder leerer werden kann.

    Wer ist Simon Mattias?

    Hypnose ist etwas persönliches. Auf dieser Seite findest Du einige Infos über mich, meine Hinter- und Beweggründe und kannst Dir schon mal einen ersten Eindruck von mir machen.

    Fragen zum Ablauf?

    Jedem Termin bei mir geht ein telefonisches Vorgespräch voraus. Mehr zum Sitzungsablauf und den Kosten findest Du hier.

    RUF EINFACH AN oder schreib mir!

    Wenn Du Fragen hast oder einen Termin haben möchtest, ruf mich an oder schreib mir eine Nachricht!

    01575 373 16 18

    Woher weiß ich, ob ich ein/e HSP bin?

    Ich denke, wenn Du Dich in den bisher gemachten Beschreibungen wiederfindest, ist die Wahrscheinlichkeit sehr hoch, dass Du ein hochsensibler Mensch bist.

    Auf der Seite zartbesaitet.net findest Du einen HSP Test und außerdem die ersten 100 Seiten des gleichnamigen Buches kostenlos zu lesen.

    Die meisten HSP hatten schon immer das Gefühl, mehr mitzubekommen und irgendwie anders zu ticken, als der Großteil ihrer Umgebung. Viele Menschen, die Hochsensibel sind fühlen sich zu den Künsten, tiefen Gedankengängen, aber auch zu Wissenschaft, Forschung, Philosophie und Spiritualität hingezogen. Oft gibt es eine Aversion gegen Smalltalk, Stammtischgespräche und oberflächliche Weltanschauungen. Ein großer Sinn für Harmonie, viel Einfühlungsvermögen und das Bedürfnis Zeit für sich zu haben sind den meisten HSP gemein.

    Hier gibt es noch eine Liste von Eigenschaften von HSP aus dem Wikipediartikel:

    • ausgeprägte subtile Wahrnehmung (vielschichtige Fantasie und Gedankengänge)
    • erhöhte Schmerzempfindlichkeit
    • detailreiche Wahrnehmung
    • hohe Begeisterungsfähigkeit, sehr vielseitige Interessen
    • sehr ausgeprägtes Langzeitgedächtnis
    • psychosoziale Feinwahrnehmung (Befindlichkeiten, Stimmungen und Emotionen anderer Menschen werden leichter und detaillierter erkannt)
    • stärker beeinflussbar durch Stimmungen anderer Menschen
    • ausgeprägtes intuitives Denken
    • langer emotionaler „Nachklang“ des Erlebten
    • Denken in größeren Zusammenhängen
    • ausgeprägter Altruismus, Gerechtigkeitssinn
    • Harmoniebedürfnis, Gewissenhaftigkeit
    • Intensives Erleben von Kunst und Musik
    • Perfektionismus
    • meist vielschichtige komplexe und stabile Persönlichkeit

    HSP als Gabe

    Die Feinfühligkeit und Empathie, die Hochsensibilität mit sich bringt ist eine Gabe!

    Unsere Gesellschaft, wie sie gerade ist, ist jedoch sehr auf Qualitäten getrimmt, die im Gegensatz zu den Bedingungen stehen, unter denen HSP ihre Eigenschaften leben können. Das schneller, höher, weiter steht in krassem Gegensatz zu subtiler Wahrnehmung, ausgeprägtem Gerechtigkeitssinn, der Fähigkeit, sich in andere hineinzuversetzen.

    Durch die Erfahrungen, die hochsensible Menschen machen, lernen viele leider, dass ihre Begabung nicht mit der Lebensweise unserer Gesellschaft zusammenpasst. Der Druck, den viele HSP empfinden, ähnliches zu leisten wie Normalsensible ist enorm. Auf diese Weise kann bei Menschen mit Hochsensibilität eine (un)bewusste Ablehnung gegen ihre hochsensiblen Anteile entstehen.

    Wird die Sensibilität als unangenehm empfunden, können die Fähigkeiten, die damit verbunden sind oft gar nicht zur Entfaltung gebracht werden. Da Hochsensibilität aber einen großen Teil der Gesamtpersönlichkeit darstellt, wird so die Basis für ein erfülltes Leben im Einklang mit sich selbst verhindert.

    Das Potential, das der Gesellschaft hier verloren geht ist riesig. Hierzu können wir uns einmal vergegenwärtigen, dass nahezu alle großen Denker, Künstler, Erfinder und Wissenschaftler hochsensibel waren bzw. sind.

    Selbstverständlich ist nicht jeder der Hochsensibel ist ein Genie, aber die Hochsensibilität ist eine Gabe, die uns richtig genutzt, die Möglichkeit gibt, wundervolles zu erschaffen und unser Leben mit Sinn zu versehen.

    In der Hypnose können wir daran arbeiten, die Potentiale, die die Hochsensibilität mit sich bringt zu fördern und zu integrieren.

    Probleme, die Hochsensibilität mit sich bringen kann

    Grenzen setzen

    Hochsensible Menschen haben ein ausgeprägtes Gespür für die Bedürfnisse anderer und sind meist sehr altruistisch veranlagt. Dies hat zur Folge, dass den Bedürfnissen anderer oft ein höherer Stellenwert eingeräumt wird als den eigenen.

    Um die Harmonie zu wahren und die andere Person in ihrem Bedürfnis nicht zu enttäuschen gehen viele Menschen mit Hochsensibilität oft über ihre eigenen Grenzen hinweg. Die Angst, einen Menschen zu verletzen, die Harmonie zu stören oder nicht mehr gemocht zu werden sorgt dafür, dass die eigenen Bedürfnisse nicht erkannt oder übergangen werden. So können aber auf Dauer Unzufriedenheit, Angst, Stress oder in extremen Fällen Burn Out und Depression entstehen.

    Konflikten angemessen begegnen

    In Konflikten kommt einiges zusammen: verschiedene Bedürfnisse prallen aufeineander, es ist emotional, es kann laut und Gefühle verletzt werden. In solchen Situationen ist es schwer so zu kommunizieren, wie es angemessen und der Sache die hinter dem Konflikt steht dienlich wäre.

    Hochsensible erleben Konflikte aufgrund der intensiveren Wahrnehmung und dem hohen Harmoniebedürfnis noch extremerer und können schnell in Überforderung oder Überreaktionen in verschiedene Richtungen geraten. So kann es sein, dass manche schon bei einer Kleinigkeit auf 180 sind, während andere sich sofort zurückziehen und wieder andere bestimmte Szenen mehrere Nächte lang wachhält.

    Wie Hypnose in einem Hochsensiblen leben helfen kann

    Hypnose mit Persönlichkeitsanteilen

    Bei der Hypnose mit Persönlichkeitsanteilen geht man davon aus, dass wir alle zwar selbstverständlich eine Person sind, die aber verschiedenen Seiten bzw. Persönlichkeitsanteile hat.

    So ein Persönlichkeitsanteil kann der Teil von mir sein, der gerne liest, aber auch zum Beispiel der, der immer dafür sorgt, dass ich meine Grenzen missachte und mich ungesund verausgabe.

    In der Hypnose können wir direkt mit solchen Anteile arbeiten und dafür sorgen, dass sie andere Verhaltensweisen benutzen.

    Die Frage die hier zentral ist, ist die nach der Absicht des Persönlichkeitsanteils. Wenn ich einen Persönlichkeitsanteil habe, der bei jeder kleinen Meinungsverschiedenheit sofort mit Herzrasen und Angst reagiert, so ist dies sein Verhalten, nicht seine Absicht. Es könnte aber zum Beispiel eine positive Absicht dahinterstehen wie „er will mich vor anderen schützen“ oder „er möchte, dass ich gemocht werde“.

    In dem wir in der Hypnose mit diesem Anteil arbeiten, kann er neue, angemessenere und reifere Verhaltensweisen annehmen, die sich dann in unser Leben integrieren.

    Jeder Mensch ist ein Individuum und hat seine persönlichen Eigenschaften, Stärken und Schwächen.

    Hypnose ist eine sehr kraftvolle Methode um vielen Menschen bei ihrem Anliegen zu unterstützen. Es wäre aber zu schön und auch gegen die menschliche Natur, wenn der gleiche Therapieansatz bei verschiedenen Menschen mit ähnlichen Beschwerden immer gleich gut funktionieren würde.

    Aus diesem Grund kann ich und möchte ich keine Heilsversprechen abgeben.

    In einem persönlichen Vorgespräch können wir gerne besprechen, wie eine Hypnose Dich bei Deinem Anliegen unterstützen könnte.

    Die Neugier steht immer an erster Stelle eines Problems,

    das gelöst werden will.

    Galileo Galilei

    Auflösende und transformierende Hypnose mit Gefühlen

    Jeder Verhaltensweise liegt ein Gefühl zugrunde. Mit dem zugrundeliegenden Gefühl können wir in der Hypnose arbeiten.

    In der auflösenden Hypnose, gehen wir in der Hypnose in das beschränkende Gefühl und durchleben es noch einmal.

    Negative Gefühle entstehen meist durch nicht adäquat verarbeitete Erlebnisse. Das merken wir dann, wenn wir uns an ein vergangenes unschönes Ereignis erinnern (z.B. der Tod der Oma), was keine unangenehme Resonanz mehr verursacht. Durch das nochmalige Erleben in der hypnotischen Trance kann dieses Gefühl nun verarbeitet werden und sich auflösen.

    Ganz ähnlich ist die Hypnoanalyse, bei der wir über das Gefühl in die Ursprungssituation gehen, in der das Gefühl entstanden ist und diese dann befrieden. So wird dem Gefüh die „Wurzel“ gezogen.

    Eine andere Möglichkeit in der Hypnose ist die Transformation eines Gefühls. Hier werden zwei entgegengesetzte Zustände, zum Beispiel Aufregung und Gelassenheit miteinander verschmolzen. Während dieser Verschmelzung kann entsteht ein neues, vollständigeres Gefühl entstehen. In zukünftigen Situationen kann so das neue Gefühl aktiviert werden.

    Hypnose bei Reizüberflutung

    Die Filter von Menschen mit Hochsensibilität sind weiter geöffnet als die von normal Sensiblen. Dies macht sich vor allem in Umgebungen oder Situationen bemerkbar, in denen viele Eindrücke auf uns einströmen, wie zum Beispiel im Alltag einer Großstadt wie Berlin. Die Reize, die schon allein während einer U-Bahnfahrt auf uns einprasseln, die Bilder, Geräusche, Gerüche können zu Stress führen. Auch emotional Belastende Situationen, wie Streit, Krisen, Partnerschaftsprobleme usw. sorgen dafür, dass wir schnell „voll“ sind.

    Gerade hochsensible Menschen müssen sich in unserer Gesellschaft ihre Freiräume bewusst nehmen, um nicht dauerhaft über ihre Grenzen zu gehen.

    Durch Hypnose können wir zwar nicht dafür sorgen, dass weniger Reize wahrgenommen werden, aber wir können mit den Emotionen und Verhaltensmustern arbeiten, die dafür sorgen, dass wir uns nicht den Freiraum nehmen, den wir brauchen um die Eindrücke angemessen zu verarbeiten. Auf diese Weise kann durch die Hypnose ein reiferer Umgang mit uns selbst und den eigenen Möglichkeiten und Fähigkeiten stattfinden.

    Zusammenfassung

    Hochsensibilität ist etwas wundervolles. HSP nehmen mehr wahr und haben aufgrund dessen besondere Fähigkeiten, die jede Gesellschaft braucht, um zu funktionieren.

    Unsere westlichen konsum- und leistungsorientierte Gesellschaft sorgt leider durch ihre Ideale dafür, dass die Fähigkeit der Sensibilität sich oft nicht entfalten kann und als problematisch erlebt wird.

    Gerade Themen die sich um Konflikte und Grenzen drehen, sind eine besondere Herausforderung für Menschen mit Hochsensibilität.

    Die Hypnose kann helfen die Hochsensibilität wieder in unser Leben einzubetten. In der Hypnose können belastende Gefühle und Verhaltensweisen transformiert oder aufgelöst werden. So können wir wieder eine Einheit bilden und zu unseren Bedürfnissen und uns selbst stehen.

    • Simon Matthias
      Simon MatthiasHeilpraktiker für Psychotherapie Hypnotherapeut

      Zertifiziert nach:

      • Heilpraktiker für Psychotherapie
      • Hypnotherapist (NGH)
      • Hypnotherapie (HypnoPlus®)
      • NLP-Master (DVNLP)
      • NLP-Practitioner (DVNLP)
      • Soziales Panorama (Metaforum)

      Außerdem Fortbildungen bei:

      • Matthias Varga von Kibèd, Insa Sparrer (Systemische Strukturaufstellungen)
      • Stephen Gilligan (Trancework)
      • Gunther Schmidt (Hypnosystemische Ansätze)
      • Thies Stahl (NLP)

      Du bist interessiert an einer Hypnose Sitzung?

      Informationen über den Ablauf und die Kosten findest Du hier. Mehr zu mir erfährst Du auf dieser Seite.

      Du erreichst mich telefonisch von Montag bis Freitag von 10.00 bis 18.00 Uhr. Wenn ich nicht erreichbar sein sollte bin ich vermutlich gerade in einer Sitzung und rufe Dich in der Regel innerhalb von wenigen Stunden zurück.

      Telefon: 01575 373 16 18

      Du kannst selbstverständlich auch per E-Mail mit mir Kontakt aufnehmen oder das Kontaktformular nutzen.