Hypnose bei Angst und Panikattacken

Hallo! Schön, dass Du den Weg zu meiner Website gefunden hast!

Mein Name ist Simon Matthias. Ich bin Heilpraktiker für Psychotherapie und arbeite in meiner Praxis mit der integrativen modernen Hypnose.

Bevor Du weiterliest kannst Du hier auf den Link klicken, um mehr über meine Arbeitsweise zu erfahren und was meinen Ansatz von anderen unterscheidet!

Auf dieser Seite findest Du einige allgemeine Informationen zu Angst und Panikattacken. Etwas weiter unten erkläre ich Dir, mit welchen Ansätzen wir in der integrativen modernen Hypnose arbeiten können.

Ängste in ihren verschiedenen Formen sind weit verbreitet. Etwa jeder sechste leidet im Laufe seines Lebens einmal an Ängsten und die hälfte aller Menschen erleben in ihrem Leben einmal eine Panikattacke.

In der Hypnose gibt es viele Möglichkeiten, Ängste und Panikattacken mit lösungsfokussierten Methoden aufzulösen, die bei den meisten Menschen sehr gut funktionieren.

Symptome der Angst

Schneller Herzschlag, weiche Knie, kalter Schweiß, eine Enge schnürt Brust und Hals zu, Gleichgewichtssinn und Magen spielen verrückt und die Wahrnehmung verändert sich. So oder so ähnlich schildern Menschen das Gefühl einer Panikattacke, der wohl stärksten Form der Angst.

Angst ist an sich ist einer der ältesten Gefühle. Es dient unserem Überleben und ein Mensch ohne Ängste wäre vermutlich schnell weg vom Fenster.

  • Simon Matthias
    Simon MatthiasHeilpraktiker für Psychotherapie Hypnotherapeut

    Telefon: 01575 373 16 18

    Ursprung der Angst

    Ursprünglich sind diese körperlichen Angstreaktionen bzw. Panikattacken eine plötzlich freiwerdende Kraftreserve. Der gesamte Körper wird auf Fluchtverhalten ausgerichtet, in dem massiv Stresshormone freigesetzt werden, die diese körperlichen Empfindungen auslösen.

    Diese Leistungsreserve ergibt auch durchaus Sinn, wenn man vor dem sprichwörtlichen Tiger steht und schnell wegrennen muss. Hier wäre die Angst eine angemessene Reaktion.

    Problematisch ist es also erst, wenn diese freigegebenen Leistungsreserven nicht benötigt werden.

    Es kommt also auf den Zusammenhang an, ob Ängste problematisch sind oder nicht. Angst und Panik wird dann zum Problem, wenn sie übermäßig oft oder intensiv, in unangebrachten Situationen oder dauerhaft besteht.

    Es sind nicht die Dinge, die uns beunruhigen,

    sondern die Meinungen, die wir von den Dingen haben.

    Epiktet

    Übersicht über die Angst und Panikstörungen

    In der Schulmedizin wird zwischen verschiedenen Angststörungen unterschieden. Die Abgrenzung zwischen den einzelnen Angststörungen ist nicht immer ganz eindeutig, hier eine Übersicht über die häufigsten:

    Agoraphobie: die Agoraphobie zeichnet sich durch Angstzustände aus, die vor allem außerhalb der Vertrauten umgebung auftreten. Den meisten Situationen, in denen diese Angst auftritt seind fehlende Fluchtmöglichkeiten gemein. Für Betroffene ist die Angst vor dem dauraus entstehenden Kontrollverlust das entscheidende. Typisch ist, dass die Angstauslösenden Situationen verständlicherweise vermieden werden. die Agoraphobie tritt typischerweise häufig mit Panikattacken auf, kann aber auch alleine vorkommen.

    Panikattacken: Panikattacken oder auch Panikstörung genannt, sind plötzliche Angst oder Panikanfälle, ohne dass objektiv eine Gefahr besteht. Kennzeichnend sind die massiven plötzlichen körperlichen Angstreaktionen. Panikattacken kommen oft aus „heiterem Himmel“, ohne dass der/die Betroffene einen genauen Auslöser benennen könnte. Diese Angstanfälle dauer meist nur wenige Minuten, können aber auch länger anhalten. Treten Panikattacken öfter auf, so kann eine Angst vor der plötzlich auftretenden Panikattacke entstehen. diese Angst wird auch „Angst vor der Angst“ genannt.

    Isolierte Phobien: Mit isolierten Phobien ist die angstbesetzte Reaktion auf einen bestimmten Auslöser gemeint. Solche Auslöser können Tiere sein (Zoophobie), Angst vor Höhe (Acrophobie), vor dem Fliegen (Aviophobie), vor engen Räumen (Klaustrophobie), vor dem Zahnarzt usw. Entscheidend ist hier, dass diese Angst nicht aus einer anderen Angststörung resultiert und eine klare Verbindung zwischen Auslöser und Angst.

    Generalisierte Angststörung: Die generalisierte Angststörung zeichnet sich durch eine anhaltende Angst aus. Die Ängste sind meist auf die Zukunft gerichtet und so stark, dass vor Angst und Sorge der Tagesablauf erheblich eingeschränkt ist. Die Ängste werden in der Regel von körperlichen Symptomen begleitet (Unruhe, Kopfschmerzen, Zittern, Schwitzen, Frieren, schneller Herzschlag, schnelles Atmen …).

    Soziale Phobie: Die soziale Phobie beschreibt die Angst davor, im Mittelpunkt sozialer Aufmerksamkeit zu stehen. Sie beginnt oft schon in der Kindheit oder Pubertät und kann zu sozialer Isolation führen. Etwa 2-10 % der Bevölkerung leiden unter sozialen Ängsten. Die Spannbreite der Angstsymptome ist groß und reicht von Erröten bis hin zu Panik mit massiven körperlichen Reaktionen.

    Wie kann Hypnose bei Angst und Panikattacken helfen?

    Konditionierte Angstreaktionen wirksam mit Hypnose auflösen

    Angst wird in der Verhaltenstherapie als eine Ursache und Wirkungsverkettung beschrieben, eine Konditionierung. Die Angst wird bei dieser Erklärung durch einen erlernten Auslöser hervorgerufen.

    Ein Beispiel könnte eine schlechte Erfahrung mit einem Hund sein. Seit dem hat diese Person Angst vor Hunden. Die Angst ist an einen eindeutigen Auslöser gekoppelt. Auslöser können auch Situationen darstellen oder Gedanken die wir haben, welche dann Ängste hervorrufen.

    In der Hypnose gibt es verschiedene Möglichkeiten, diese Verbindung aufzulösen. Die am weitesten verbreitete ist die Hypnose mit Ressourcen. Hier wird durch die Hypnose ein sehr angenehmes Gefühl hervorgerufen und dieses an den Angst Auslöser gekoppelt.

    Die Verbindung zwischen der Angst und der auslösenden Situation kann auf auf diese Weise gelöst werden, so dass statt der Angst fortan ein gutes Gefühl auftritt.

    Durch systemische Hypnose Verstrickungen der Ängste lösen

    Besonders wenn Ängste schon seit längerer Zeit bestehen und das leben eines Menschen bestimmen, kann die systemische Hypnose sehr gut helfen.

    Wir leben alle in bestimmten Zusammenhängen, unserem Umfeld. Besteht eine Angst schon über einen längeren Zeitraum, so hat dies auch Auswirkungen auf in der Weise wie wir mit unserem Umfeld umgehen und dieses wiederum darauf reagiert.

    Verstrickungen, die so im Laufe der Zeit entstehen und uns in unserem Verhalten und den Ängsten auf unbewusste Weise maßgeblich beeinflussen können mit der systemischen Hypnose wirksam gelöst werden.

    Jeder Mensch ist ein Individuum und hat seine persönlichen Eigenschaften, Stärken und Schwächen.

    Hypnose ist eine sehr kraftvolle Methode um vielen Menschen bei ihrem Anliegen zu unterstützen. Es wäre aber zu schön und auch gegen die menschliche Natur, wenn der gleiche Therapieansatz bei verschiedenen Menschen mit ähnlichen Beschwerden immer gleich gut funktionieren würde.

    Aus diesem Grund kann ich und möchte ich keine Heilsversprechen abgeben.

    In einem persönlichen Vorgespräch können wir gerne besprechen, wie eine Hypnose Dich bei Deinem Anliegen unterstützen könnte.

    WER IST SIMON MATTHIAS?

    Hypnose ist etwas persönliches. Auf dieser Seite findest Du einige Infos über mich, meine Hinter- und Beweggründe und kannst Dir schon mal einen ersten Eindruck von mir machen.

    Fragen zum Ablauf?

    Jedem Termin bei mir geht ein telefonisches Vorgespräch voraus. Mehr zum Sitzungsablauf und den Kosten findest Du hier.

    RUF EINFACH AN oder schreib mir!

    Wenn Du Fragen hast oder einen Termin haben möchtest, ruf mich an oder schreib mir eine Nachricht!

    01575 373 16 18

    Die Hypnose als lösungsfokussierte Methode bietet uns die Möglichkeit effektiv zu arbeiten, ohne unnötig in der Vergangenheit zu „wühlen“!

    Hypnose mit unseren Persönlichkeitsanteilen

    Wir können uns als Menschen mit einem einheitlichen Selbst, oder auch als Menschen mit verschiedenen Persönlichkeitsanteilen begreifen.

    So verhalte ich mich in der Hypnose Praxis anders, als wenn ich zum Beispiel zu Hause beim Abendessen bin, und wieder anders als wenn ich mich auf der Geburtstagsfeier eines Freundes unterhalte.

    Wenn wir Angst haben verhalten wir uns auch deutlich anders, als in anderen Zusammenhängen.

    Diesen verschiedenen Verhaltensmustern wird in der Arbeit mit Persönlichkeitsanteilen ein jeweils eine Teilpersönlichkeit zugeschrieben. Diese Denkweise hat ihren Ursprung in der von Fritz Perls begründeten Gestalttherapie.

    Man könnte sagen in der Situation in der ein Verhalten (zum Beispiel Angst) das erste Mal aufgetaucht ist, ein dafür verantwortlicher Persönlichkeitsanteil entstand.

    Mit diesem Persönlichkeitsanteil, der zum Beispiel für die Angst  oder Panikattacken verantwortlich ist können wir in der Hypnose sehr gut lösungsfokussiert arbeiten. Indem der Persönlichkeitsanteil in der Hypnose Zugang zu anderen Handlungsweisen bekommt, können die Angst und Panikattacken verschwinden, weil sie nicht mehr gebraucht werden.

    Hypnoanlyse

    Emotionen werden in sogenannten Prägungssituationen das erste Mal erlebt. Meist befinden sich die entscheidenden Prägungen im Alter zwischen 3 und 7.

    In der Hypnoanalyse gehen wir über das Gefühl gezielt in die Prägungssituation zurück und erleben diese nocheinmal, jedoch dieses mal durch die Augen eines Erwachsenen. Die Situation wird befriedet und auf diese Weise dem negativen Gefühl die „Wurzel“ gezogen.

    Zusammenfassung

    Ängste sind natürliche Reaktionen auf unsere Umwelt. Ohne Ängste wären wir nicht Überlebensfähig. Angst wird dann zu einem Problem, wenn sie unangebracht , dauerhaft oder übermäßig oft oder intensiv als Panikattacke auftritt.

    Mit Hypnose gibt es verschiedene Wege, mit der Angst zu arbeiten.

    Die Hypnose mit Ressourcen, die systemische Hypnose, die Hypnose mit Persönlichkeitsanteilen und die Hypnoanalyse sind jeweils sehr kraftvolle Verfahren.

    • Simon Matthias
      Simon MatthiasHeilpraktiker für Psychotherapie Hypnotherapeut

      Zertifiziert nach:

      • Heilpraktiker für Psychotherapie
      • Hypnotherapist (NGH)
      • Hypnotherapie (HypnoPlus®)
      • NLP-Master (DVNLP)
      • NLP-Practitioner (DVNLP)
      • Soziales Panorama (Metaforum)

      Außerdem Fortbildungen bei:

      • Matthias Varga von Kibèd, Insa Sparrer (Systemische Strukturaufstellungen)
      • Stephen Gilligan (Trancework)
      • Gunther Schmidt (Hypnosystemische Ansätze)
      • Thies Stahl (NLP)

      Du bist interessiert an einer Hypnose Sitzung?

      Informationen über den Ablauf und die Kosten findest Du hier. Mehr zu mir erfährst Du auf dieser Seite.

      Du erreichst mich telefonisch von Montag bis Freitag von 10.00 bis 18.00 Uhr. Wenn ich nicht erreichbar sein sollte bin ich vermutlich gerade in einer Sitzung und rufe Dich in der Regel innerhalb von wenigen Stunden zurück.

      Telefon: 01575 373 16 18

      Du kannst selbstverständlich auch per E-Mail mit mir Kontakt aufnehmen oder das Kontaktformular nutzen.