Über mich – Simon Matthias

Mein Name ist Simon Matthias und ich wurde 1986 in Berlin geboren, bin also ein sogenannter Ur-Berliner.

Ich habe in meiner bisherigen Laufbahn bereits als Tontechniker und Sounddesigner gearbeitet, als E-Bassist die Bühnen unsicher gemacht und Musik (Jazz) studiert.

Meine Begeisterung für die menschliche Psyche hat sich schon sehr früh herauskristallisiert. Ich hatte schon immer einen Zugang zu Psychologie und Philosophie.

Gerade Themen wie die Subjektivität und die Konstruktion der Wirklichkeit faszinieren mich immer wieder.

Diese Faszination ist bis heute geblieben. Während meiner Zeit als Musiker und Jazzstudent begeisterte mich beim Üben am meisten wie wir unser Unbewusstes nutzen und trainieren können um so wundervolle Dinge wie Musik möglich zu machen.

Als ich dann das erste Mal von den modernen Kurzzeittherapiemethoden gehört habe, hat sich diese Faszination für die menschliche Psyche noch einmal deutlich verstärkt und ich habe mich in sehr kurzer Zeit intensiv in dieses Thema vertieft.

Es dauerte nicht lange und mein Leben hatte sich grundlegend verändert.

Heute bin ich hauptberuflich als Hypnotherapeut tätig und liebe diese Berufung!

Zertifiziert nach:

  • Heilpraktiker für Psychotherapie
  • Hypnotherapist (NGH)
  • Hypnotherapie (HypnoPlus®)
  • NLP-Master (DVNLP)
  • NLP-Practitioner (DVNLP)
  • Soziales Panorama (Metaforum)

Außerdem Fortbildungen bei:

  •  Matthias Varga von Kibèd, Insa Sparrer (Systemische Strukturaufstellungen)
  • Stephen Gilligan (Trancework)
  • Gunther Schmidt (Hypnosystemische Ansätze)
  • Thies Stahl (NLP)
  • Simon Matthias
    Simon MatthiasHeilpraktiker für Psychotherapie Hypnotherapeut

    Telefon: 01575 373 16 18

    Warum mache ich Psychotherapie?

    Wie wir alle hatte ich im Laufe meines Lebens kleinere und größere Krisen. Bei einer meiner größeren Krisen änderte sich mein Leben grundlegend nach einer Stunde bei einem Hypnotherapeuten.

    Innerhalb von wenigen Tagen war aus einem Musikstudenten der nervlich am Ende war,  ein Mensch geworden, der ein sehr genaues Bild von seiner Zukunft und ein deutlich engeres Verhältnis zu sich selbst hat. Ich fühlte mich wie ausgewechselt.

    Einen Monat später bin ich von meinem damaligen Wohnort wieder zurück nach Berlin gezogen und habe angefangen mein Leben der Hypnose, anderen Kurzzeittherapieverfahren aber vor allem mir selbst und anderen Menschen zu widmen.

    Seit dem beschäftige ich mich mit den aus meiner Sicht wirksamsten therapeutischen Verfahren und jedes mal, wenn mir jemand erzählt was sich seit einer Sitzung verändert hat, weiß ich genau, warum ich diese wundervolle Arbeit mache.

    Warum Hypnose?

    Hypnose ist wohl eines der effektivesten Verfahren um Veränderung zu erreichen.

    Bei klassischen Psychotherapieverfahren wie der Psychoanalyse, tiefenpsychologisch fundierter Psychotherapie oder der Verhaltenstherapie sind oft sehr viele Sitzungen nötig, um eine Besserung zu erzielen.

    Bei der Hypnotherapie, die ein Kurzzeittherapieverfahren darstellt, liegt die mittlere Behandlungsdauer der meisten Anliegen zwischen drei und sieben Sitzungen, wobei nicht selten schon nach der ersten Sitzung ein deutlicher Erfolg auftritt. Je nach Mensch und Thema gibt es hier natürlich Abweichungen.

    Nicht zuletzt liegt der kurzen Dauer die Annahme zugrunde, dass in den Sitzungen Impulse für Veränderung gegeben werden. Die eigentliche Veränderung kann aber nur dort erfolgen, wo sie auch benötigt wird: in der „echten Welt“ – im Alltag.

    Innerhalb der Hypnose gibt es eine unglaubliche Vielfalt an Möglichkeiten, um bestimmten Problemen zu begegnen.

    Während früher primär mit der reinen suggestiven Hypnose gearbeitet wurde, welche nach einer gewissen Zeit an Wirkung verlor und teilweise zu Symptomverschiebungen führte wird heute vor allem auflösende, reintegrierende Hypnose genutzt und mit Persönlichkeitsanteilen gearbeitet, was in der Regel zu einem nachhaltigen Erfolg führt.

    Und natürlich: Hypnose wirkt. Die Wirksamkeit von Hypnose wurde in mehreren Studien festgestellt und somit sind hypnotherapeutische Verfahren auch wissenschaftlich anerkannt. Das Milton Erickson Institut Tübingen hat eine Übersicht erstellt die hier einsehbar ist.

    Mitgliedschaft

    ngh-logo-blue-150-px
    DVNLP

    Meine Gedanken zur modernen Medizin und Hypnose

    Der Mensch ist als komplexes Wesen eine untrennbare Symbiose aus Geist, Körper und Umwelt.

    In meiner Sicht der Welt sollte Medizin also auch die nichtkörperlichen Aspekte, also die Psyche, die Umwelt und den Sinn mit einbeziehen.

    In der modernen westlichen Medizin passiert dies meines Erachtens viel zu wenig.

    Der Glaube kann Berge versetzen – auch als nicht religiöser Mensch kann man diesem Zitat einiges an Aufmerksamkeit schenken. Es ist eine logische Folge, dass das woran wir glauben auch einen deutlichen Einfluss auf unser Leben nimmt.

    Das Potential der menschlichen Psyche, auch in Bezug auf körperliche Erkrankungen ist bis heute nicht einmal ansatzweise erschlossen!

    Den Verfahren die mit unseren unbewussten Anteilen arbeiten, werden meines Erachtens in der Zukunft eine immer größere Bedeutung zukommen, um die Kraft die in unserem Unbewussten liegt systematisch nutzen zu können.

    Die moderne Hypnose ist hier zusammen mit einigen anderen Verfahren ein Vorreiter!

    Ich sehe Hypnose als eine ganzheitliche Behandlungsmethode im Sinne von Milton H. Erickson.

    Alles, was fasziniert und die Aufmerksamkeit eines Menschen festhält oder absorbiert, könnte als hypnotisch bezeichnet werden.

    Milton H. Erickson